Karöns Geschichte

Reisen Sie zurück in die goldene Kurepoche 1870-1930

 

Der Bereich um Karön wird als „Reichsinteresse“ eingestuft. Als Kurepoche wird die Zeit in der schwedischen Geschichte bezeichnet, in der die schwedische und ausländische Oberschicht der Gesellschaft ins kleine Ronneby und andere Kurorte gepilgert sind, um gesund zu leben und aus den eisenhaltigen Wasserquellen Brunnen zu trinken.

Königliche und adelige Gäste aus St. Petersburg, Berlin, Kopenhagen und Stockholm mischten sich mit den Reichen aus Ronneby, die das Kurleben ein oder ein paar Wochen genossen. Die Ärzte empfahlen ein Bad im Meer.

Ein Kaltbadehaus wurde 1870 auf Karön errichtet und Dampfschiffe fuhren die Gäste von der Heilquelle zur Insel. Die Besucherzahl wuchs und 1877 wurde Schweizeriet auf der Nordseite der Insel angelegt. Hier konnte man Essen und Getränke genießen, während man gleichzeitig den Sonnenuntergang über „Skön udde“ (Gemütliche Landzunge) betrachten konnte. Seit Beginn hat Blekinges älteste Gaststätte unaufhörlich Ansässige und Touristen bedient. Das Kaltbadehaus wurde 1931 entfernt, als es stattdessen beliebt geworden war, an gemischten Stränden für sowohl Frauen als auch Männer direkt im Meer zu baden.

 

 

Karöns Geschichte

Reisen Sie zurück in die goldene Kurepoche 1870-1930

Der Bereich um Karön wird als „Reichsinteresse“ eingestuft. Als Kurepoche wird die Zeit in der schwedischen Geschichte bezeichnet, in der die schwedische und ausländische Oberschicht der Gesellschaft ins kleine Ronneby und andere Kurorte gepilgert sind, um gesund zu leben und aus den eisenhaltigen Wasserquellen Brunnen zu trinken.

 

Königliche und adelige Gäste aus St. Petersburg, Berlin, Kopenhagen und Stockholm mischten sich mit den Reichen aus Ronneby, die das Kurleben ein oder ein paar Wochen genossen. Die Ärzte empfahlen ein Bad im Meer.

 

Ein Kaltbadehaus wurde 1870 auf Karön errichtet und Dampfschiffe fuhren die Gäste von der Heilquelle zur Insel. Die Besucherzahl wuchs und 1877 wurde Schweizeriet auf der Nordseite der Insel angelegt. Hier konnte man Essen und Getränke genießen, während man gleichzeitig den Sonnenuntergang über „Skön udde“ (Gemütliche Landzunge) betrachten konnte. Seit Beginn hat Blekinges älteste Gaststätte unaufhörlich Ansässige und Touristen bedient. Das Kaltbadehaus wurde 1931 entfernt, als es stattdessen beliebt geworden war, an gemischten Stränden für sowohl Frauen als auch Männer direkt im Meer zu baden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Karön wurde Schweizeriet 1877 errichtet, so dass die Besucher nicht für Mittagessen und Nachmittagkaffee zurück zum Kurhotel Ronneby Brunn fahren mussten.

SEGELTRADITION

Boote und Segler zu mieten

Neben Baden, Brunnentrinken und langen Spaziergängen verordneten die Ärzte oft Segeltouren, damit die Gäste die gesunde Meeresluft einatmen konnten.

In der Meerenge zwischen Ekenäs und Karön arbeiteten autorisierte Karösegler. Es waren Fischer und Schauerleute, die im Sommer diesen gut bezahlten Nebenjob bekamen.

Der letzte Karösegler war „Kalle Aborre“ (Kalle Barsch), der später auch gut 30 Jahre lang das „Kalleboot“ fuhr.

Kontakt mit Karöbolaget AB

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf, wenn Sie Fragen oder Wünsche haben!


tel: +46 (0)457-70301
email: info@karobolaget.se